Warum ist der Prophylaxeclub so sinnvoll?

Die Höhe und Art der Zuschüsse der Krankenkassen richtet sich nach der aktiven Mitwirkung des Patienten!

Aufgrund der Änderung der allgemeinen Behandlungsrichtlinien wird der aktiven Mitwirkung des Patienten bei der zahnärztlichen Behandlung ein gesteigerter Stellenwert beigemessen. Daher wird an mehreren Stellen der Richtlinien auf die Bedeutung der Eigenverantwortung des Patienten und seines Beitrages für eine gesundheitsbewusste Lebensführung für die Vermeidung des Eintritts von Krankheiten hingewiesen. Mangelnde Mitarbeit des Patienten kann danach auch Konsequenzen für den Umfang der ihm grundsätzlich zustehenden zahnärztlichen Behandlung haben.

Gleichzeitig streicht der Gesetzgeber aber Prophylaxeleistungen. Zahnsteinentfernungen werden nur noch 1* pro Jahr bezahlt. Desweiteren sieht die Richtlinie für Parodontalbehandlungen vor, daß die zahnmedizinisch sinnvolle unterstützende Parodontaltherapie (UPT) nicht in die vertragszahnärztliche Versorgung einbezogen wurde. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass die Notwendigkeit regelmäßiger Untersuchungen und Nachsorge nach Abschluss der Behandlung besteht, um der Gefahr einer bakteriellen Wiederbesiedelung der Taschen zu begeben. Diese weitergehenden Maßnahmen sind allerdings nicht Bestandteil der vertragszahnärztlichen Versorgung.




Tel: 0711 / 78 09 100 Impressum