Weisheitszähne

Das wohl bekannteste Thema in der Zahnmedizin sind die Weisheitszähne. Jeder kennt irgend jemand der ganz wilde Geschichten über diese Zähne respektive die Entfernung dieser Zähne kennt.

Weisheitszähne werden hierzulande recht häufig entfernt, da meist anatomisch in der Region des Kieferwinkels nicht ausreichend Platz zur kaufunktionellen Installation dieser Zähne besteht.

Wenn die Zähne die Kauebene nicht erreichen haben Sie auch keine Funktion und bergen nur das Risiko aufgrund mangelhafter Reinigungsbedingungen einer Karies bzw. die Gefährdung der Restbezahnung.

Es gibt aber auch Zähne deren Achsrichtung derart verändert ist, daß sie quer im Kiefer liegen, auch dies stellt eine Indikation zur Entfernung dar.

Wir präferieren die halbseitige Entfernung, damit die Operationsfolgen nur auf eine Seite konzentriert sind. Unsere Networkpartner bieten aber auch die Entfernung unter Narkose an.

Für die Entfernung der Weisheitszähne sollte immer eine Nutzen/Risiko-analyse betrieben werden, denn es handelt sich um eine Operation die natürlicherweise mit Risiken und Komplikationen verbunden sein kann.

Zu den wichtigsten Risiken zählen

  • Verletzung der Nachbarstrukturen, hier im Speziellen der Unterkiefernerv (n. mandibularis) der für alle Zähne und eine sensorische Fläche im Mundwinkelbereich zuständig ist, der N. lingualis als sensorischer Nerv der Zunge, sowie die Kieferhöhlen bei Oberkieferweisheitszähne, die bei der Entfernung eröffnet werden kann.
  • Wundheilungsstörungen durch Missachtung der postoperativen Verhaltensregeln




Tel: 0711 / 78 09 100 Impressum