Teilkrone

Die Teilkrone präsentiert sich wohl mit der größten Varianz in ihrer Gestaltung, vorallem im keramischen Bereich. Galt in der Metalltechnik noch die klare Kennzeichnung der Teilkrone durch eine zumindest am tragenden Höcker besser einer umlaufenden Stufe, so wird in der Kermiktechnik ausschließlich das Kriterium Restauration kaukrafttragender Bereiche als Kennzeichnung herangezogen. Und das ist ein weites Feld. So daß Gestaltungsformen direkt nach den Inlays bis hin zu den 7/8-Kronen alles in die Kategorie Teilkrone fallen. Prinzipiell sind heute Veneers, die auch nicht mehr den klassischen starren Präparationsregeln folgen, auch als sogenannte Teilkronen anzusehen.

Prinzipiell ist die Vorstellung eines keramischen Puzzelstückes zum Ersatz der zerstörten Zahnhartsubstanz für den Patienten die Beste, denn die Diskussion über die Bezeichnung hat wohl nur noch wissenschaftlichen Charakter.




Tel: 0711 / 78 09 100 Impressum